+49 (0)7130 - 403 22 19          info@bcn-service.de

BCN-Service

 EÜR   -  für kleine und mittlere unternehmen, handwerker, freiberufler

 Was ist der Unterschied zwischen EÜR und Bilanzierung?

    Die EÜR ist eine wesentlich einfachere Form der Gewinnermittlung
    und unterscheidet sich in vielen verschiedenen Punkten von der Gewinnermittlung durch Bilanzierung.
  • EÜR
    Bei der Einnahmen-Überschuss-Rechnung werden lediglich die Betriebseinnahmen und die Betriebsausgaben gegenübergestellt.
    Die Differenz ergibt den Gewinn des Unternehmens.
  • Bilanzierung
    Komplizierter ist die Bilanzierung. Hier werden Aktiva (Anlagevermögen und Umlaufvermögen) und Passiva (Eigenkapital
    und Fremdkapital) einander gegenübergestellt.
    Anschließend wird eine Gewinn- und Verlustrechnung für einen bestimmten Zeitraum oder das ganze Geschäftsjahr erstellt.

 Wer darf die EÜR machen? – Die Unternehmensformen

  • Kleinen Gewerbetreibenden
  • Freiberuflern / Selbstständigen
  • Landwirtschaftlichen Betrieben
     Freiberufler dürfen in jedem Fall eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen.
     Gewebetreibende und landwirtschaftliche Betriebe sind an bestimmte Gewinn- und Umsatzgrenzen gebunden.
     Werden diese überschritten, besteht auch hier die Pflicht zur doppelten Buchführung.

 Gewinn- und Umsatzgrenzen bei der EÜR

  • Freiberuflern                                                        Umsatzgrenze - Keine                       Gewinngrenze - Keine
  • Kleine Gewerbetreibende / Selbstständige    Umsatzgrenze - 600.000,- €/Jahr     Gewinngrenze - 60.000,- €/Jahr
  • Landwirtschaftliche Betriebe                            Umsatzgrenze - Keine                       Gewinngrenze - 60.000,- €/Jahr
     Diese gesetzlich festgelegten Umsatz- und Gewinngrenzen gelten als Voraussetzung für die Einnahmen-Überschuss-Rechnung.
     Diese beziehen sich immer auf zwei aufeinanderfolgende Geschäftsjahre.

 Vorteile der EÜR

  • Keine Fachkenntnisse erforderlich
  • Keine Inventur notwendig
  • Keine Bestandskonten
  • Kein Kassenbuch erforderlich
  • Kostengünstiger    -    machbar in Eigenregie - Ersparnis der Steuerberatungskosten
  • Höhere Liquidität    -    da z.B. Steuern erst anfallen, wenn Geld zugeflossen ist  (Zu- / Abflussprinzip)
     Die Gewinnermittlungsmethode EÜR ist Einfacher, Kostengünstiger und mit geringerem Zeitaufwand verbunden